Kategorien
Rechtliches

Datenschutzabfrage im Kommentarformular

Die Entscheidung ist gefallen: Du möchtest also Besuchern Deiner Website die Möglichkeit anbieten, Kommentare zu Deinen Texten abzugeben. In meinem Beitrag zu dieser Entscheidungsfindung habe ich auch auf den Datenschutz hingewiesen. Insbesondere auf die Notwendigkeit, das Word­Press-Kom­men­tar­for­mu­lar so zu ergänzen, dass Deine Besucher explizit eine Einwilligung zur Verarbeitung ihrer Kommentareingaben abgeben müssen. Bevor sie den Kommentar abschicken können.

Das bedeutet, dass zwischen Kommentartext und dem Knopf zum Abschicken noch ein Hinweis eingefügt werden muss, der den Kommentatoren auf die Verarbeitung seiner Daten hinweist, sowie ein Kästchen, in das sie oder er einen Haken setzen muss. Ohne diesen Haken als Einverständniserklärung kann er seinen Kommentar nicht senden. Sieh Dir das Kästchen und den Begleittext gerne ganz unten auf dieser Seite an. Dort findest Du als Beispiel mein eigenes Kommentarformular.

Das ist ohne großen Aufwand zu bewerkstelligen. Wir benötigen dazu nicht einmal ein eigenes Plugin. Wir fügen lediglich ein paar Codezeilen PHP in eine der Word­Press-Da­tei­en ein.

Funktionserweiterung per PHP

Lade aus dem Serververzeichnis Deines aktiven Themes die Datei functions.php mit Hife eines FTP-Programms auf Deinen PC herunter und öffne sie mit mit einem Texteditor. An das Ende dieser Datei, fügst Du vor der letzten Zeile ?> den folgenden Programmcode ein:

/**
* Kommentarfelder um Checkbox zum Akzeptieren der Datenverarbeitung ergänzen
*/

add_filter( 'comment_form_default_fields', 'comment_consent_box_dsgvo' );

function comment_consent_box_dsgvo( $fields ) {
	$req      = get_option( 'require_name_email' );
	$aria_req = ( $req ? " aria-required='true'" : '' );

	// Checkbox dem Kommentar Formular hinzufügen:
	$fields['datenschutz'] =
	'<div class="comment-form-dsgvo"><input id="datenschutz" class="my-class" name="datenschutz" type="checkbox"' . $aria_req . ' />' .
	'<label class="comment-text-dsgvo" for="datenschutz">' . __( 'Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen hierzu finde ich in der <a href="https://wordpress.fassbar.de/datenschutzerklaerung#kommentare">Datenschutzerklärung</a>.' ) . ( $req ? ' <span class="required">*</span>' : '' ) . '</label></div>';

	return $fields;
}

add_filter( 'preprocess_comment', 'dsgvo_verify_comment_meta_data' );

function dsgvo_verify_comment_meta_data( $commentdata ) {
	// Checkbox eines Gastnutzers ist leer:
	if ( empty( $_POST['datenschutz'] ) and ! current_user_can( 'read' ) ) {
		wp_die( __( '<strong>FEHLER</strong>: Der Datenschutzhinweis wurde nicht akzeptiert. Setze einen Haken in die Checkbox zur Nutzung des Formulars.<br /><br /><a href="javascript:history.back()">« Zurück</a>' ) );
	}
	return $commentdata;
}

Den Hinweistext (Mit der Nutzung dieses For­mu­lars …) kannst Du bei Bedarf abändern. Achte dabei auch darauf, den URL meiner Datenschutzerklärung durch die Adresse Deiner eigenen zu ersetzen!

Auch den Fehlertext unten im Code kannst Du nach Deinem Geschmack umformulieren, zum Beispiel in die Sie-Form.


Danach lädst Du die abgeänderte Datei functions.php mit dem FTP-Programm von Deinem PC wieder hoch in das Themeverzeichnis auf Deinem Webserver.

Vorsicht: Beachte beim Bearbeiten und Hochladen unbedingt meine Hinweise im Beitrag zum Child-Theme. Denn mit der nächsten Aktualisierung des installierten Standardthemes werden alle Inhalte der Datei functions.php dort wieder durch die Standardinhalte überschrieben. Das kannst Du verhindern, indem Du ein Child-Theme anlegst und alle permanenten Änderungen dort einträgst.

***

Schritt für Schritt: Der oben stehende Text ist ein Ratschlag, der an 15.Stelle der logischen Reihenfolge bei der Einrichtung einer Word­Press-In­stal­la­tion steht. Die komplette Reihenfolge zweckmäßiger Aktionen findest Du in meinem Inhaltsverzeichnis. Wenn Du wissen möchtest, welche Schritte direkt vor oder nach diesem Ratschlag sinnvoll sind, findest Du hier Vorgänger- und Nachfolgebeitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert